Gespräch mit meiner Sachbearbeiterin der DRV Westfalen

Wie ich vorgestern schon angekündigt habe, war ich gestern beim Regionalbüro der DRV Westfalen in Hamm. Ich habe mir Verstärkung mitgenommen, da ich meiner Sachbearbeiterin nicht mehr traue! Nach dem Klingeln dauerte es eine Weile, aber dann öffnete sie uns die Tür und es zeigte von Beginn an Wirkung, dass ich nicht allein da war. Die gute Frau hat während des Gesprächs häufiger meinen Begleiter als mich angeschaut und hat sich dabei gerechtfertigt. Ich muss zugeben, dass viele ihrer Aussagen schlüssig wirkten, aber sie konnte mir nicht erklären, warum der letzte Eintrag in meiner Akte schon so lange zurückliegt (28.02.) und sie in der Zwischenzeit nichts unternommen hat, obwohl es ihre Aufgabe gewesen wäre. Sie hat erzählt, dass sie schon mit Ihrem Vorgesetzten telefoniert habe, von daher war sie sehr gut auf das Gespräch vorbereitet und es wirkte auf mich so, als ob er ihr schon mitgeteilt hat, dass Sie dafür eine plausible Erklärung haben sollte, wenn ich auftauche. Sie versuchte es erst mit der Ausrede, dass die Dokumentation auf Ihrem PC sei, aber als ich weiter nachgehakt habe, wechselte Sie die Begründung und teilte mir mit, dass das was meiner Meinung nach fehlt, nichts Offizielles war und daher nicht in meiner Akte auftauche. Gegebenenfalls werde ich ich Dokumentation noch von meiner Anwältin überprüfen lassen, das entscheide ich warscheinlich am Donnerstag…

Im Großen und Ganzen würde ich das Gespräch so zusammenfassen, dass meine Sachbearbeiterin bis zum Ende der Auffassung war, dass Sie immer richtig gehandelt hat! Laut Ihrer Aussagen könnte Sie damit sogar über weite Strecken recht haben, denn wie ich hier schon vermutet habe, ist mein Sachbearbeiter vom Berufsförderungswerk – der den Auftrag von der DRV bekommen hat, mir einen betrieblichen Umschulungsplatz zu suchen – nicht aktiv geworden, als er es mir versichert hat!
Meine Sachbearbeiterin bestätigte mir, genau wie Ihr Vorgesetzter gestern, dass mein Antrag noch in dieser Woche bearbeitet wird und ich bis spätestens Donnerstag um 14 Uhr eine Antwort habe. Naja, ich denke Ihr könnt Euch vorstellen, wo ich Donnerstag ab 14.30 Uhr bin, falls ich nichts hören sollte. 😉

Erst habe ich überlegt meinen Sachbearbeiter aus dem BFW nochmal zur Rede zu stellen, aber ich denke es macht wenig Sinn, denn auch er wird sich rausreden! Zumindest durfte ich bei diesem Antragsverfahren zwei Dinge lernen:

  1. Verlass dich auf Andere und du bist verlassen!
  2. Nimm zu unangenehmen Terminen ein Plakat mit (ohne zu drohen), das reicht schon aus, um respektvoll behandelt zu werden 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s